Press releases

News

Media mailing list
Media contact: Sven Schirmer

+49 221 99 53 4431 

presse@shop-apotheke.com
15
MAI
2019

SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. verzeichnet Umsatzwachstum von 33% im ersten Quartal 2019.

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE IN DEN BZW. IN DIE VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN.

Venlo, 15. Mai 2019. SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. ist mit deutlichen Umsatzzuwächsen in das Geschäftsjahr 2019 (01.01.-31.12.) gestartet. Auf Konzernebene stieg der Umsatz im ersten Quartal 2019 um 33% auf EUR 174,7 Mio. nach EUR 130,7 Mio. im Vorjahresquartal. In Folge der erfolgreichen Wachstumsinitiativen stieg die Anzahl aktiver Kunden deutlich von 2,7 Millionen zum 31. März 2018 auf nun über 3,8 Millionen, ein Plus von 40%.

Die Anzahl der Bestellungen erhöhte sich gegenüber der vergleichbaren Vorjahresperiode um 55% auf 3,1 Mio. (Q1 2018: 2,1 Millionen). Der durchschnittliche Warenkorb lag mit EUR 64,95 in den ersten drei Monaten 2019 leicht unter dem hohen Niveau des Vorjahres von EUR 73,40. Das liegt vor allem am veränderten Produktmix durch die Übernahme der nu3 GmbH im Juli 2018 und an der Akquisition von Neukunden. Der Anteil von Bestandskundenaufträgen betrug im Berichtszeitraum 78% nach 81% im entsprechenden Vorjahreszeitraum, begleitet von einer weiterhin minimalen Retourenquote von unter 1%. Darüber hinaus stieg der Anteil mobiler Webseitenbesuche im ersten Quartal 2019 auf 66% nach 56% im ersten Quartal 2018.

Auf Konzernebene steigerte SHOP APOTHEKE EUROPE das Bruttoergebnis von EUR 23,0 Mio. in den ersten drei Monaten 2018 auf EUR 32,6 Mio. im Berichtszeitraum - ein Zuwachs um 42%. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ergibt sich somit eine Erhöhung der Bruttomarge auf Konzernebene um 1,1 Prozentpunkte auf 18,7%.

Das Segment EBITDA lag insbesondere aufgrund höherer Marketingaufwendungen im Zusammenhang mit dem stärkeren organischen Wachstum mit EUR -3,9 Mio. unterhalb des Vorjahreswertes in Höhe von EUR -1,4 Mio.

Die Verwaltungskosten betrugen EUR 5,9 Mio. (Vorjahreszeitraum EUR 3,6 Mio.). Die Verwaltungskostenquote lag bei 3,4%. Vertriebskosten stiegen aufgrund des starken Wachstums und den damit verbundenen Aufwendungen zur Neukundenakquisition im Berichtszeitraum deutlich um 49,7% von EUR 24,4 Mio. auf EUR 36,5 Mio. Dies führt zu einem bereinigten Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von EUR –9,8 Mio. nach EUR –5,0 Mio. in den ersten drei Monaten 2018. Nach Abschreibungen in Höhe von EUR 3,5 Mio. (Vorjahr EUR 3,1 Mio.) ergibt sich ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von EUR -13,3 Mio. (Vorjahr EUR -8,1 Mio.). Das Ergebnis nach Steuern betrug EUR -14,7 Mio. nach EUR -8,1 Mio.

Im umsatzstärksten Segment DACH verzeichnet SHOP APOTHEKE EUROPE in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 ein Wachstum um 29,3% gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg auf EUR 155,0 Mio. im Vergleich zu EUR 119,0 Mio. im ersten Quartal 2018. Gleichzeitig verbesserte sich das Bruttoergebnis im Berichtszeitraum von EUR 20,3 Mio. im Vorjahr um 37,9% auf EUR 28,0 Mio. Die Bruttomarge lag mit 18,0% um 1,1 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert von 16,9%. Das Segment EBITDA betrug in den ersten drei Monaten 2019 EUR -1,7 Mio. nach EUR 0,2 Mio. im Vorjahreszeitraum. Hierin zeigen sich im Wesentlichen höhere Marketingausgaben im Zusammenhang mit dem verstärkten organischen Wachstum.

Mit EUR 19,6 Mio. hat SHOP APOTHEKE EUROPE den Umsatz außerhalb Deutschlands ebenfalls signifikant um rund 82,7% erhöht (Vorjahr EUR 10,7 Mio.) und ihre führende Position in den Märkten Belgien, Niederlande, Frankreich, Italien und Spanien weiter ausgebaut. Das Bruttoergebnis stieg im Berichtszeitraum von EUR 2,7 Mio. um 70,4% auf EUR 4,7 Mio. Die Bruttomarge lag entsprechend leicht unterhalb des hohen Niveaus des Vorjahres und betrug 23,7% (Vorjahr: 25,4%). 

Einhergehend mit dem Ausbau der jungen Märkte verzeichnete das Segment ein starkes Neukundenwachstum. Das Segment EBITDA verringerte sich aufgrund des hohen Anteils von Bestellungen durch Neukunden – verbunden mit entsprechend höheren Akquisitionskosten – in den ersten drei Monaten 2019 auf EUR -2,2 Mio. im Vergleich zu EUR -1,6 Mio. im Vorjahreszeitraum.

“Mit den kürzlich platzierten Kapitalmaßnahmen haben wir insgesamt einen Emissionserlös von EUR 110 Mio. generiert. Damit sind wir bestens gerüstet, um unser Wachstum fortzuführen und uns gleichzeitig auf die Einführung des elektronischen Rezepts in Deutschland im Jahr 2020 vorzubereiten. Dabei agieren wir aus der starken Position unserer europäischen Onlineführerschaft.”, erläutert CEO Stefan Feltens.

Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet der Vorstand von SHOP APOTHEKE EUROPE mit einer Beschleunigung des organischen Wachstums auf ca. 30% (2018: 25%) respektive einer Steigerung des Konzernumsatzes auf rund EUR 700 Mio. Die geplante (bereinigte) EBITDA-Marge wird im laufenden Geschäftsjahr auf dem Niveau des Vorjahres oder etwas besser liegen. Im Jahr 2020 soll dann der Break-even erreicht werden.

GEWINN- UND VERLUSTRECHUNG KONZERN.

  PERIODE ENDEND AM   PERIODE ENDEND AM
  31.03.2019   31.03.2018
  EUR 1.000   EUR 1.000
Umsatzerlöse 174.646   130.667
Umsatzkosten -142.029   -107.652
Bruttoergebnis 32.617   23.015 
Sonstige betriebliche Erträge 1   29
Vertriebskosten -39.498   -27.001
Verwaltungskosten -6.435    -4.101
Betriebliches Ergebnis (EBIT) -13.315   -8.057
Zinsertrag 48   24
Zinsaufwendungen -1.496   -477
Finanzergebnis -1.448   -452
Ergebnis vor Steuern (EBT) -14.763   -8.510
Steuern vom Einkommen und Ertrag 42   403
Periodenergebnis -14.721   -8.107
Davon den Anteilseignern zuzurechnen: -14.721   -8.107

KONZERN SEGMENTBERICHTERTATTUNG Q1 2019.

  DACH   International   Konsolidiert
  EUR 1,000   EUR 1,000   EUR 1,000
Umsatzerlöse 155.011   19.635   174.646
Umsatzkosten -127.050   -14.979   -142.029
           
Bruttoergebnis 27.960   4.657   32.617
% des Umsatzes 18,0%   23,7%   18,7%
           
Sonstige betriebliche Erträge 1   0   1
Vertriebskosten -29.620   -6.883   -36.503
           
Segment EBITDA -1.659   -2.226   -3.885
           
Verwaltungskosten         -5.906
           
EBITDA         -9.791
           
Abschreibungen         -3.524
           
EBIT         -13.315
           
Finanzergebnis und Steuern vom Einkommen und Ertrag         -1.406
           
Periodenergebnis         -14.721


ÜBER SHOP APOTHEKE EUROPE.

SHOP APOTHEKE EUROPE ist eine der führenden und am stärksten wachsenden Online-Apotheken in Kontinentaleuropa. Mit der Übernahme der Europa Apotheek Venlo im November 2017 hat SHOP APOTHEKE EUROPE ihre europäische Marktführerschaft signifikant ausgebaut. Das Sortiment für die ganze Familie in den Bereichen OTC-, Schönheits- und Pflegeprodukte sowie rezeptpflichtige Medikamente wird zudem durch hochwertige Naturkost- und Gesundheitsprodukte, Low Carb-Produkte und Sportnahrung der seit Juli 2018 zur Unternehmensgruppe gehörenden nu3 GmbH ergänzt.

Bereits heute betreibt SHOP APOTHEKE EUROPE Online-Apotheken in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Italien, den Niederlanden und der Schweiz.

SHOP APOTHEKE EUROPE liefert schnell und zu attraktiven Preisen ein sehr breites Sortiment von über 100.000 Originalprodukten an über 3,8 Millionen aktive Kunden. Das Angebot wird ergänzt durch umfassende pharmazeutische Beratung und Betreuung.

SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. ist seit dem 13. Oktober 2016 im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) notiert und seit dem 24. September 2018 im SDAX Index gelistet.

 

HAFTUNGSAUSSCHLUSS.

Diese Mitteilung enthält Aussagen, die sich auf den künftigen Geschäftsverlauf und künftige finanzielle Leistungen sowie auf künftige SHOP APOTHEKE EUROPE betreffende Vorgänge oder Entwicklungen beziehen und zukunftsgerichtete Aussagen darstellen können. Die Grundlage dieser Aussagen bilden gegenwärtige Erwartungen und Annahmen des SHOP APOTHEKE EUROPE-Managements, von denen eine große Anzahl außerhalb des Einflussbereiches von SHOP APOTHEKE EUROPE liegen. Sie unterliegen daher einer Vielzahl von Risiken und Ungewissheiten. Falls diese Risiken und Ungewissheiten eintreten oder die zugrundeliegenden Erwartungen nicht eintreten, bzw. die getroffenen Annahmen sich als nicht korrekt erweisen, können die tatsächlichen Ereignisse, sowohl in positiver als auch in negativer Weise, wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen implizierten oder genannten Geschehensabläufen abweichen. SHOP APOTHEKE EUROPE übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren. Dies wird von SHOP APOTHEKE EUROPE auch nicht beabsichtigt.