Press releases

News

Media mailing list
Media contact: Sven Schirmer

+49 221 99 53 4431 

presse@shop-apotheke.com
14
MAI
2020

SHOP APOTHEKE EUROPE erzielt positives EBITDA schneller als geplant und steigert den Umsatz im ersten Quartal um 33%.

NICHT ZUR VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE IN DEN BZW. IN DIE VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN.

 

  • Starker Jahresauftakt durch die Corona-Pandemie zusätzlich beschleunigt; Wachstumsrate insgesamt +33%.
  • Positives EBITDA von EUR 4,9 Mio. bzw. +2,1 % (Q1/2019: -9,1 Mio. EUR bzw. -5,2 %; Verbesserung um EUR 14 Mio. bzw. 7,3 Prozentpunkte).
  • Wesentliche Fortschritte im Vorjahresvergleich sowohl bei Kosteneffizienz als auch bei der Bruttomarge, zum Teil begünstigt durch die Corona-Situation.
  • Umsatz im DACH-Segment +29,6% auf EUR 200,8 Millionen und im Segment International +58,7% auf EUR 31,2 Millionen. Rx-Umsatzes +23% auf EUR 55 Millionen.
  • Umsatzdynamik auch im April fortgesetzt, Geschäftsentwicklung für 2020 über Plan.
  • Prognoseanpassung: bereinigtes EBITDA für 2020 auf „positiv“ geändert (vorher: Break-even); angesichts der anhaltenden Unsicherheit vollständiges Update der 2020 Guidance erst mit Halbjahreszahlen.

 

Venlo, Niederlande, 14. Mai 2020. SHOP APOTHEKE EUROPE N.V., eine der führenden Online-Apotheken Europas, hat ihren Konzernumsatz im ersten Quartal um 33% auf EUR 232,0 Mio. gesteigert. Die Zahl der aktiven Kunden wuchs in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 um 300.000 auf 5 Mio., ein Anstieg um 1 Mio. bzw. 25% im Vergleich zum Vorjahr. Zusätzliche Kosten infolge der Coronavirus-Pandemie konnten durch positive Auswirkungen des stärkeren Wachstums sowie durch verbesserte Einkaufsbedingungen, Effizienzsteigerungen und Skaleneffekte überkompensiert werden. Insgesamt erreichte SHOP APOTHEKE EUROPE das angestrebte Ziel eines positiven bereinigten EBITDA schneller als geplant. Gegenüber dem Vorjahr stieg das bereinigte EBITDA um EUR 14,0 Mio. von EUR -9,1 Mio. auf EUR 4,9 Mio.

“Wir danken unseren Mitarbeitern für ihr außergewöhnliches Engagement in diesen schwierigen Zeiten. Durch ihren unermüdlichen Einsatz war es uns möglich, den Bedarf unserer Kunden zu bedienen und die zentrale Rolle von SHOP APOTHEKE EUROPE bei der Sicherstellung der Arzneimittelversorgung in den von uns belieferten Regionen zu unterstreichen. Als Zeichen der Wertschätzung ihres Einsatzes und Engagements wollen wir alle Mitarbeiter von SHOP APOTHEKE EUROPE mit einem gesonderten ‘Corona-Bonus’ an diesem Erfolg beteiligen”, sagt CEO Stefan Feltens.

Basierend auf der soliden Entwicklung zum Ende des Jahres 2019 verzeichnete SHOP APOTHEKE EUROPE bereits im Januar und Februar einen sehr guten Jahresauftakt. Diese Entwicklung wurde durch die zusätzliche Nachfrage, ausgelöst durch die sich verschärfende Corona-Situation im März, nochmals beflügelt. Der Konzernumsatz legte im ersten Quartal 2020 insgesamt um 33% auf EUR 232,0 Mio. zu, nach EUR 174,6 Mio. im ersten Quartal 2019. Von den Umsatzerlösen entfielen EUR 55 Mio. im ersten Quartal 2020 auf das Geschäft mit verschreibungspflichtigen Medikamenten (Rx), das gegenüber dem Vorjahresquartal um 23% wuchs.

Mit einer Steigerungsrate von 53% stieg das Bruttoergebnis auf Konzernebene deutlich schneller als der Umsatz, und zwar von EUR 32,6 Mio. im ersten Vierteljahr 2019 auf EUR 49,9 Mio. im Berichtszeitraum. Im Jahresvergleich verbesserte sich die Konzernbruttomarge um 2,8 Prozentpunkte (pp) auf 21,5%. Die gute Margenentwicklung ist vor allem auf zwei Faktoren zurückzuführen: verbesserte Einkaufsbedingungen und ein höheres Niveau der durchschnittlichen Nettoverkaufspreise, gestützt durch eine geringere Anzahl von Gutscheinkampagnen.

Vertriebsaufwendungen (S&D) stiegen um 7,5% von EUR 36,5 Mio. im ersten Quartal 2019 auf EUR 39,2 Mio. im Berichtszeitraum. Infolgedessen verbesserte sich die S&D-Quote um 4,0 pp auf 16,9 %. Dies basiert sowohl auf nachhaltigen Effekten aus allgemeiner Effizienzsteigerung als auch auf niedrigeren Aufwendungen für Marketingaktivitäten im Zuge des Corona-Ausbruchs im März.

Verwaltungskosten beliefen sich auf EUR 6,8 Mio. (Vorjahr: EUR 5,9 Mio.) und umfassten außerordentliche Aufwendungen von EUR 1,1 Mio. (Vorjahr: EUR 0,7 Mio.). Die bereinigte Verwaltungskostenquote lag bei 2,5%, eine Verbesserung um 0,5 pp im Vergleich zum Vorjahreswert von 3,0%.

Das bereinigte EBITDA erreichte infolge des höheren Rohertrags und der verbesserten Kostenrelationen EUR 4,9 Mio. nach EUR -9,0 Mio. im ersten Quartal 2019. Dies entspricht einer bereinigten EBITDA-Marge von 2,1% gegenüber -5,2% im Vorjahr. Unter Einbeziehung von Abschreibungen in Höhe von EUR 3,4 Mio. (Vorjahr: EUR 3,5 Mio.) ergibt sich ein bereinigtes EBIT von EUR 1,6 Mio. (Q1 2019: EUR -12,6 Mio.). Das bereinigte Nettoergebnis belief sich auf EUR -3,9 Mio. gegenüber EUR -14,0 Mio. im Vorjahr.

Der operative Cashflow für das erste Quartal 2020 erreichte EUR 12,1 Mio. (Vorjahr: EUR -2,1 Mio.), ein Zuwachs um EUR 14,2 Mio., der überwiegend auf den Anstieg des EBIT zurückzuführen ist.

Beide Segmente verzeichnen starkes organisches Wachstum.

Im DACH-Segment (Deutschland, Österreich und Schweiz) stieg der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 um 29,6% auf EUR 200,9 Mio. Das Bruttoergebnis wuchs im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum überproportional um 49,1% auf EUR 41,7 Millionen. Damit hat sich die Bruttomarge um 2,8 pp auf 20,8% verbessert. Das bereinigte EBITDA im DACH-Segment erhöhte sich um EUR 12,6 Mio. auf EUR 7,0 Mio. (Vorjahr: EUR -5,7 Mio.).

Der Umsatz des Segments International, das die Geschäftsaktivitäten von SHOP APOTHEKE EUROPE in Belgien, Frankreich, Italien und den Niederlanden abbildet, wuchs im ersten Quartal um 58,7% von EUR 19,6 Mio. im Vorjahr auf EUR 31,2 Mio. Das Bruttoergebnis stieg um 77,1% auf EUR 8,2 Mio. Dies entspricht einer Bruttomarge für den Berichtszeitraum von 26,4%, die damit gegenüber dem Vorjahr (23,7%) um 2,7 pp zunahm. Das bereinigte EBITDA im Segment International verbesserte sich auf EUR -2,0 Millionen nach EUR -3,4 Millionen im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Ergebniskennzahlen deutlich verbessert, Update der 2020-Guidance nach erstem Halbjahr.

“Wir haben ein kräftiges organisches Wachstum erzielt”, kommentiert Jasper Eenhorst, CFO von SHOP APOTHEKE EUROPE. “Gleichzeitig war unsere bereinigte EBITDA-Marge um 7,3 pp besser als im letztjährigen Q1. Die diesjährige Entwicklung spiegelt die Fortsetzung der 2019 erzielten Fortschritte in Form von höheren Rohertragsmargen, verbesserter Effizienz und Skaleneffekten wider. Darüber hinaus wirkten sich die Folgen der Coronavirus-Pandemie positiv auf die Resultate im März aus, in dem wir eine Rekordzahl an Bestellungen bei gleichzeitig eingeschränkter Marketingaktivität erreicht haben.”

In Anbetracht der anhaltenden Umsatzdynamik erwartet der Vorstand für das Gesamtjahr 2020 nunmehr ein positives bereinigtes EBITDA anstelle eines ausgeglichenen Ergebnisses. Basierend auf den Ergebnissen des zweiten Quartals 2020 wird SHOP APOTHEKE EUROPE ein Update der Prognose für das Jahr 2020 zusammen mit den Halbjahresresultaten vorlegen, sobald ein klarerer Überblick über das volatile Gesamtumfeld im Zusammenhang mit den Auswirkungen des Coronavirus verfügbar ist. 

 

ÜBER SHOP APOTHEKE EUROPE.

SHOP APOTHEKE EUROPE ist eine der führenden und am stärksten wachsenden Online-Apotheken in Kontinentaleuropa. Mit der Übernahme der Europa Apotheek Venlo im November 2017 hat SHOP APOTHEKE EUROPE ihre europäische Marktführerschaft signifikant ausgebaut. Das Sortiment für die ganze Familie in den Bereichen OTC-, Schönheits- und Pflegeprodukte sowie rezeptpflichtige Medikamente wird zudem durch hochwertige Naturkost- und Gesundheitsprodukte, Low Carb-Produkte und Sportnahrung der seit Juli 2018 zur Unternehmensgruppe gehörenden nu3 GmbH ergänzt.

Bereits heute betreibt SHOP APOTHEKE EUROPE Online-Apotheken in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Italien, den Niederlanden und der Schweiz. SHOP APOTHEKE EUROPE liefert schnell und zu attraktiven Preisen ein sehr breites Sortiment von über 100.000 Originalprodukten an 5 Millionen aktive Kunden. Das Angebot wird ergänzt durch umfassende pharmazeutische Beratung und Betreuung.

SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. ist seit dem 13. Oktober 2016 im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) notiert und seit dem 24. September 2018 im SDAX Index gelistet.

Seit dem 25. Juni 2019 sind die Wandelanleihen von SHOP APOTHEKE EUROPE (ISIN: DE000A19Y072) neben der Wertpapierbörse Frankfurt zusätzlich auch an der niederländischen Börse Euronext, die die Börsen in Paris, Amsterdam, Brüssel und Lissabon betreibt, handelbar.