Presse

SHOP APOTHEKE EUROPE MIT SEHR SOLIDEM JAHRESAUFTAKT: PROGNOSE FÜR 2022 BESTÄTIGT.

  • Zweistelliges Wachstum (+15 Prozent) in allen Kategorien außer Rx fortgesetzt.
  • Konzernumsatz bei EUR 305 Millionen (+7.3 Prozent).
  • Signifikante Verbesserung der bereinigten EBITDA-Marge (plus 2,1 Prozentpunkte) im Vergleich zu Q4 2021.
  • Zahl aktiver KundInnen steigt um 0,4 Millionen im ersten Quartal und um 1,5 Millionen im Jahresvergleich auf nun 8,3 Millionen.
  • Kundenzufriedenheit auf Rekordniveau.
  • E-Rx-Testphase gewinnt an Fahrt: Aktuell >13 Tsd. Rezepte bearbeitet.
  • Prognose für Gesamtjahr erneut bestätigt.

Sevenum, die Niederlande, 5. Mai 2022. Zum Jahresstart verbuchte SHOP APOTHEKE EUROPE ein sehr solides Umsatzplus von insgesamt 7,3 Prozent und einen weiterhin zweistelligen Zuwachs in allen Kategorien jenseits rezeptpflichtiger Medikamente im Anschluss an das starke Vorjahresquartal mit einem Wachstum von 22 Prozent. Die bereinigte EBITDA-Marge verbesserte sich mit -1,4 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal (Q4 2021: -3,5 Prozent) um 2,1 Prozentpunkte. Mit einem Rekordwert bei der Kundenzufriedenheit (Net Promoter Score von 73) hat SHOP APOTHEKE EUROPE seine führende Marktposition weiter stärken können; nicht zuletzt auch dank einer überzeugenden Performance des im vergangenen Jahr eröffneten Logistikzentrums. Die Gruppe konnte ihre Marktanteile in allen wesentlichen Regionen beträchtlich steigern, insbesondere in Deutschland. Hier erzielte SHOP APOTHEKE im Non-Rx-Geschäft unverändert ein robustes Wachstum und lag damit klar über dem gesamten Versandhandel, der gegenüber dem Vorjahresquartal einen Rückgang verzeichnete. Angesichts des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds sind die Ergebnisse des ersten Quartals eine gute Grundlage, um die Prognose für das Gesamtjahr 2022 erneut zu bekräftigen.

CEO Stefan Feltens kommentiert: “ Wir erzielen Rekordwerte bei der Kundenzufriedenheit, was wiederum zu einem kontinuierlichen und schnellen Wachstum unseres Kundenstamms beiträgt. Parallel dazu verfolgen wir unser mittelfristiges Rentabilitätsziel und arbeiten auch weiterhin an Effizienzsteigerungen. In Europas sowie auch in unserem größten Markt Deutschland haben wir mit der Übernahme des Apothekenlieferdienstes FIRST A unser Serviceangebot und unsere Ausrichtung auf den E-Rx-Markt weiter optimiert. FIRST A ist eine Quick-Commerce-Plattform mit Fokus auf die letzte Meile, die mit ihrem Leistungsversprechen - Lieferung innerhalb von 30 Minuten - schnell expandiert”.

Beschleunigung der Gematik E-Rezept-Testphase.  

Die Fortschritte bei der Einführung elektronischer Rezepte in Deutschland haben zuletzt deutlich an Geschwindigkeit gewonnen. Mit Stand vom 3. Mai wurden bereits 13.167 und somit nahezu die Hälfte der insgesamt erforderlichen 30.000 E-Rezepte ausgestellt. Woche für Woche baut SHOP APOTHEKE EUROPE zudem die Zusammenarbeit mit Ärzten und Krankenkassen kontinuierlich aus und ist somit gerüstet für die geplante flächendeckende Einführung des E-Rezepts. 

Steigerung des Marktanteils und Kundenzufriedenheit auf Rekordniveau.

Mit seinem spezialisierten und ganzheitlichen Angebot an pharmazeutischen Produkten und Dienstleistungen wächst SHOP APOTHEKE EUROPE auch nach Corona dynamisch weiter. Marktanalysen bestätigen, dass SHOP APOTHEKE EUROPE im ersten Quartal 2022 in allen wichtigen Ländern Marktanteile hinzugewonnen hat. In Deutschland übertraf das Umsatzplus im Non-Rx-Bereich deutlich die Entwicklung des restlichen Online-Apothekenmarktes, der im Jahresvergleich rückläufig war.  

Die Zahl der aktiven Kunden von SHOP APOTHEKE EUROPE stieg im ersten Quartal des laufenden Jahres um 0,4 Millionen auf 8,3 Millionen und lag damit um 1,5 Millionen höher als im ersten Quartal 2021. Der Net Promoter Score (NPS), ein Indikator für die Kundenzufriedenheit, erreichte im ersten Quartal gestützt auf die hervorragende Leistung des neuen Logistikzentrums einen Rekordwert von 73. Gleichzeitig wurde mit 110.000 bearbeiteten Bestellungen an nur einem Tag ein neuer Höchstwert erzielt. 

Der Konzernumsatz von SHOP APOTHEKE EUROPE stieg im ersten Quartal von EUR 284 Millionen im Vorjahr auf EUR 305 Millionen. Das DACH-Segment wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 1,9 Prozent auf EUR 235 Millionen. Alle Kategorien außerhalb von Rx verzeichneten ein zweistelliges Wachstum um 10,1 Prozent. Der Absatz von verschreibungspflichtigen Medikamenten (Rx) in Deutschland entsprach in etwa dem der zwei vorangegangenen Quartale (Q4 und Q3 2021), lag jedoch 32,6 Prozent unter Vorjahresniveau. Im Segment International setzte sich die dynamische Entwicklung der letzten Jahre fort: Die Umsätze stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 30,9 Prozent auf EUR 70 Millionen.

Die Bruttomarge des Konzerns stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr von 25,6 Prozent auf 26,6 Prozent, insbesondere dank verbesserter Einkaufsbedingungen und höherer Mediaerlöse. Im DACH-Segment nahm die Bruttogewinnmarge um 1,1 Prozentpunkte von 25,4 Prozent auf 26,5 Prozent zu; im Segment International lag sie konstant bei 26,7 Prozent (Q1 2021, 26,8 Prozent).

Die bereinigten Vertriebskosten (S&D) stiegen von EUR 59 Millionen auf EUR 76 Millionen. Die S&D-Quote hat sich im ersten Quartal 2022 um 4,3 Prozentpunkte auf 25 Prozent erhöht. Dies ist auf verstärkte Marketingaktivitäten gegenüber dem Vorjahresquartal zurückzuführen, das vom Lockdown geprägt war. Vor dem Hintergrund des kontinuierlichen Wachstums im Segment International stieg der Umsatzanteil gegenüber dem DACH-Segment an. Die Anzahl der Bestellungen lag auf Rekordniveau, die durchschnittliche Warenkorbgröße war jedoch niedriger als im Vorjahresquartal. Die bereinigten Verwaltungskosten erhöhten sich von EUR 8,4 Millionen auf EUR 9 Millionen, woraus sich eine konstante Quote von 2,9 Prozent ergibt.

Das bereinigte EBITDA betrug EUR -4,3 Mio. gegenüber EUR 5,7 Mio. im Vorjahr. Dies entspricht einer bereinigten EBITDA-Marge von -1,4 Prozent (Q1 2021 2,0 Prozent). Nach Abschreibungen in Höhe von EUR 8,7 Millionen (Vorjahr: EUR 5,5 Millionen) und Bereinigungen in Höhe von EUR 6,2 Millionen (Vorjahr: EUR 2,6 Millionen) lag das EBIT bei EUR -19,2 Millionen. Die Anpassungen haben sich infolge der (nicht zahlungswirksamen) IFRS3-Bilanzierung der Unternehmenskäufe im Jahr 2021 erhöht. Der Nettofinanzaufwand nahm von EUR 3,4 Millionen auf EUR 3,7 Millionen zu. Insgesamt ergibt sich ein Nettoergebnis von EUR -22,9 Millionen nach EUR -5,8 Millionen in der Vorjahresperiode.   

Jasper Eenhorst, CFO: “Die bereinigte EBITDA-Marge hat sich im ersten Quartal 2022 um 2,1 Prozentpunkte gegenüber dem vierten Quartal 2021 verbessert. In Anbetracht des Promotion-intensiven ersten Quartals und des weltweit sinkenden Konsumentenvertrauens bei gleichzeitig steigender Inflation ist eine solche Entwicklung sehr beachtlich. Der operative Cashflow war im ersten Quartal mit EUR 24 Millionen positiv, unter anderem dank unserer fortgesetzten Maßnahmen zur Verbesserung des Working Capitals. Unser guter Jahresauftakt bestätigt, dass wir auf dem besten Weg sind, unsere Prognosen für das Gesamtjahr sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis zu erfüllen”.

Für das Gesamtjahr 2022 bestätigt der Vorstand von SHOP APOTHEKE EUROPE die zu Jahresbeginn genannte Prognose mit einem Non-Rx-Umsatzwachstum von 15-25 Prozent und einer bereinigten EBITDA-Marge im Bereich von -1,5 Prozent bis +1,5 Prozent.  

 

ÜBER SHOP APOTHEKE EUROPE.

SHOP APOTHEKE EUROPE ist eine der führenden und am schnellsten wachsenden Online-Apotheken in Europa und derzeit in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien, Italien, den Niederlanden und der Schweiz aktiv.

Ihren Hauptsitz hat SHOP APOTHEKE EUROPE im niederländischen Logistik-Zentrum Sevenum bei Venlo mit Standorten in Köln, Berlin, München, Warschau, Mailand, Lille, Eindhoven und Tongeren. Von hier aus bietet SHOP APOTHEKE EUROPE KundInnen ein breites Sortiment von mehr als 100.000 Originalprodukten zu attraktiven Preisen: OTC-, Beauty- und Körperpflegeprodukte sowie verschreibungspflichtige Medikamente, hochwertige Naturkost- und Gesundheitsprodukte, Low-Carb-Produkte und Sporternährung. Derzeit vertrauen über 8 Millionen aktive KundInnen SHOP APOTHEKE EUROPE.

Da pharmazeutische Sicherheit bei SHOP APOTHEKE EUROPE an erster Stelle steht, bietet die Online-Apotheke einen umfassenden pharmazeutischen Beratungsservice. In Hinblick auf die Einführung des elektronischen Rezepts in Deutschland expandiert das Unternehmen aktuell im Bereich der digitalen Gesundheitsdienstleistungen.

SHOP APOTHEKE EUROPE N.V. notiert seit 2016 im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) und ist Mitglied im Auswahlindex SDAX.